Perfektes Tomahawk mit gegrilltem Fenchel

Das war heute ein richtig schöner Tag zum Grillen. Bei -5 °C gab es nichts schöneres als das Grillen mit einem schönen Holzfeuer zu beginnen. Die mollige Wärme bei strahlendem Sonnenschein war hervorragend.

Die Tomahawk Steaks vom Schwein habe ich diesmal mit Knoblauch gespickt und mit Meersalz bestreut. Mehr brauchen diese Prachtexemplare nicht.

Den Fenchel habe ich aufgeschnitten und mit Olivenöl, Salz und Pfeffer bestreut.

img_7781

Jetzt wurde erst einmal ein schönes Feuer gemacht. An dem Feuer war es so warm, das ich bei -5 °C gemütlich draußen sitzen konnte. So macht das Grillen auch zu dieser Jahreszeit echt spaß.

img_7787

Mit der Zeit ist das Feuer so runtergebrannt, das das Grillrost aufgelegt werden. Die enorme Hitze sorgt dafür, dass das Grillrost schön freigebrannt wird. Sieht das nicht toll aus?

img_7790

Das Grillrost ist enorm heiß. Die Brandings klappen ohne Probleme in wenigen Sekunden.

img_7792

Das wichtigste ist, sofort für zwei Hitzezonen zu sorgen. Die Glut des Holzfeuers ist enorm heiß. Das bisschen Glut, was ihr hier seht, genügt um das Deckelthermometer an den Anschlag zu bringen.

Den Fenchel habe ich direkt in die indirekte Zone gelegt. Das musste ich aufpassen. Auch hier war die Hitze noch enorm.

img_7794

Eine Zeit lang wurde mit offenem Deckel „indirekt“ gegrillt. Dazu haben sich noch einige Würstchen gesellt. Jetzt kommt der Deckel drauf. Seht was gleich mit den Würstchen passiert:

img_7798

Nach nur 9 Minuten sehen sie so aus. Grandios oder? Absolut geile Grillwürstchen.

img_7805

Hier kommt noch ein schönes Bild zum Verlieben. Der Fettrand war leicht kross. Das Branding perfekt. Ich bin immer noch der Meinung das dieses Stück das mit Abstand Beste vom Schwein ist. Ein Goldstück.

img_7813

Das Tomahawk wird, wie immer, aufgeschnitten. Dazu der gegrillte Fenchel. Lecker! Dazu gab es Kartoffelpüree und leckere Röstzwiebeln.

img_7815

 

One thought on “Perfektes Tomahawk mit gegrilltem Fenchel”

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.