Hähnchen vom mobilen Hühnerstall

Heute ist wieder ein Festtag. Wir durften, wieder ein Hähnchen aus dem mobilen Hühnerstall zubereiten. Ein solches Ereignis ist für uns ein Fest. Da es nur zwei mal im Jahr statt findet, ist es auch wirklich etwas besonderes.

Auch diesmal ist es ein absoluter Genuss geworden. Viel Spaß mit dem Beitrag.

Das Hähnchen

Das letzte Hähnchen wog 4 kg. Dieses mal war das Hähnchen mit 1,5 kg deutlich leichter.  Es ist halt keine konventionelle standard Mast, wo jedes Hähnchen exakt gleich sein muss.

Die Zutaten

Für das Hähnchen:

  • 1 Hähnchen von 1,5 kg reicht für eine 4 köpfige Familie. Bei 4 Erwachsenen wird es knapp.
  • Ankerkraut Hähnchengewürz
  • Butter

Für die Soße:

  • 1-2 Zwiebel(n)
  • 2 Karotten
  • 1 TL Ankerkraut Hähnchengewürz
  • 1 EL Malzena
  • 1 EL Schmand

Die Vorbereitung

Das Hähnchen wird über Nacht mit dem Gewürz eingeschweißt. Mehr Vorbereitung ist nicht notwendig. 

Als Beilage gibt es Kartoffelpüree und da passt eine herrliche Soße perfekt dazu. Während die Soße vorbereitet wird, werden bereits ein 3/4 Anzündkamin mit Kohle angeheizt.

Die Soße

Aus diesem Grund werden die Zwiebeln scharf in Butterschmalz angebraten. 

Jetzt kommen die Karotten dazu. All das gibt nachher der Soße einen tollen Geschmack. 

Die Zwiebeln und Karotten kommen zusammen mit Wasser in einen Bräter, auf dem nachher das Hähnchen gestellt wird.

Das Hähnchen

Das Hähnchen wird wieder auf dem Hähnchenhalter zubereitet. Für mich bleibt das Hähnchen dort am saftigsten. Der Hähnchenhalter wurde wieder mit Wein gefüllt. 

Das Grill Setup

Ich grill fast nur noch auf dem Gasgrill. Damit tue ich dem Kugelgrill unrecht.

  • Indirektes Grillen
  • Grilldauer ca. 1 Stunde bei 180 °C

Die Kohlen kommen in die Kohlekörbe und werden links und rechts platziert.

Das Hähnchen kommt direkt über den Bräter. So kann das Hähnchen schön abtropfen und so ein herrliche Soße erzeugen. 

Fehler: Das geübte Auge wird bereits erkannt haben, das mit der oberen Konstruktion der Deckel nicht mehr schließen wird. Ich könnte jetzt noch den Erweiterungsring holen.

Was viel einfacher geht ist, die Auffangschale eine Ebene Tiefer zu platzieren. 

Jetzt kommt das Grillrost darauf sowie das Hähnchen. Das Gitter vom Bräter verwende ich, um das Hähnchen besser bewegen zu können. 

Deckel zu. Ab jetzt heißt es warten. Habt ein bisschen die Temperatur im Auge. Sie sollte 200 °C nur kurz übersteigen. Gerät die Temperatur arg aus dem Ruder, kann die Temperatur durch entnehmen von Briketts schnell wieder gesenkt werden.

Und wieder warten. 

Das Hähnchen ist mittlerweile mit einer Temperatursonde verkabelt. Ich peile eine Kerntemperatur von 74 °C an. Messen tue ich in der Brust, direkt am Knochen.

Damit die Haut schön knusprig wird, reibe ich sie immer wieder mit Butter ein. Das gibt ordentlichen Geschmack ans Hähnchen ab. 

Sieht das nicht klasse aus?

Jetzt ist es Zeit die Soße vorzubereiten. Das Hähnchen hat ordentlich Geschmack in den Bräter abgeben. 

Die Flüssigkeit wir durch ein Sieb gegeben, und zum Kochen gebracht.

In der Zwischenzeit wird Malzena, zusammen mit etwas Wasser und Schmand angerührt. 

Mit einem Schneebesen geht das ganz gut. 

Jetzt kommt das angerührte Malzena zur Soße dazu und dickt sie richtig schön an. 

Servieren

Das Hähnchen ist fertig, wenn es die Kerntemperatur von 74 °C erreicht hat. Ab jetzt heißt es nur noch genießen. 

Lecker oder? Ein goldenes, knuspriges Hähnchen ist doch einfach was besonderes. 

Dazu gibt es Kartoffelpüree mit der leckere Soße.  Wenn das nicht perfekt zu einem herrlichen Tag im Frühherbst passt, dann weiß ich auch nicht weiter.

In diesem Sinne, bis zum nächsten Mal. // Everything is Better with Bacon!

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.