Flank Steak Burger

Wow! Der zergeht auf der Zunge. Heute gibt es einen mega saftigen Flank Steak Burger.

Es gibt eine komplette Anleitung. Also inklusive Brötchen (Bun) und Burger Soße.  Anschnallen, festhalten es wird mega lecker!

Viel Spaß damit!

Spoiler

Zutaten

  • 1 Flank Steak ca. 1,2 kg

Versucht möglichst ein dickes Stück zu bekommen.

Zutaten Für die Marinade:

  • 100 ml Olivenöl
  • 50 ml Soja Sauce
  • 3 EL brauner Zucker
  • 2 EL Limettensaft frisch gepresst
  • 1 TL Zimtpulver
  • 1 TL Thymian
  • 1 Knoblauchzehe gepresst
  • 1 TL frischer Ingwer, gerieben

Auf dem Foto sind nicht alle Zutaten abgebildet.

Zutaten für die Burger Soße

Die Mayonnaise:

  • 1 Ei
  • 250 ml Sonnenblumenöl
  • Eine Prise Salz
  • 1 TL Senf
  • 1 Spritzer Essig

Die weiteren Zutaten:

  • 2-3 Birdseye Chilies
  • 1 TL Ankerkraut Tomaten Salz
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1 ordentlicher Schuss Ketchup

Zutaten für die Burger Brötchen (Bun):

Die Zusammenstellung ist wirklich die Beste die ich bisher probiert habe. Der Geschmack, die Konsistenz und Stabilität ist perfekt.

Der Trick dabei ist, das ich mir die hohe Menge an Klebereiweis vom Mehl Typ 00 zu Nutze mache.

  • 230g Mehl Typ 450
  • 150g Mehl Typo 00 (Pizzamehl)
  • 100ml lauwarmes Wasser
  • 1 Pckg. Trockenhefe – alternativ 1/2 Würfel frische Hefe
  • 3 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 25g weiche Butter
  • 50ml warme Milch
  • 1 Ei
  • Sesam und Mohn zum bestreuen.

Die Vorbereitung

Die Vorbereitung beginnt 1 bis 2 Tage vor dem eigentlichen Grillen. Das gibt der Marinade genug Zeit gut einzuziehen. Alle Zutaten für die Marinade werden gut gemischt. 

Ein Vakuumierer ist hier hilfreich. In einem Vakuumbeutel zieht die Marinade besonders gut in das Fleisch ein. Ansonsten tut es auch jedes, gut verschließbare, Behältnis. Das Fleisch kommt für mindestens 24h – besser sind 48h in den Kühlschrank.

Die Burger Soße

1 Ei in das hohe Gefäß tun. Öl hinzufügen. Senf, Essig und Salz hinzufügen und mit dem Stabmixer zu einer weißen Creme schlagen. Dazu wird der Stabmixer auf den Boden des Gefäßes gestellt, eingeschaltet und langsam hochgezogen. Der gesamte Vorgang dauert keine Minute.

Fertig ist die Mayonnaise.

Anschließend kommen die weiteren Zutaten dazu:

  • 2-3 Birdseye Chilies
  • 1 TL Ankerkraut Tomaten Salz
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1 ordentlicher Schuss Ketchup

Noch einmal ordentlich durchrühren – fertig. Die Burgersoße sollte jetzt für 2 Stunden schön ziehen.

Das Burger Brötchen (Buns)

Die Bürger Brötchen werden direkt am Grilltag gebacken. Sie sollten mindestens 2-3 Stunden Zeit bekommen zum Gehen.

Ich bin mittlerweile bequemer geworden und nutze eine Küchenmaschine. Wer öfters backt, dem kann ich so etwas nur empfehlen. Es ist bequem und der Teig wird deutlich gleichmäßiger.

Ich habe alle Zutaten in die Schüssel getan. Die Waage ist wirklich praktisch. Achtet darauf, nicht jede Mum5 hat eine eingebaut. 

Lasst den Teig anschließend mindestens für 2 Stunden gehen.

Nach zwei Stunden werden die Burger Brötchen geformt. Mit 90 g haben sie das perfekte Gewicht, um hinterher eine schöne Größe zu haben. In den zwei Stunden, wo der Teig gegangen ist, haben die Hefebakterien unzählige Luftbläschen erzeugt.

Geht daher behutsam um, und knetet die Burger Brötchen nicht unnötig.

Ich zeige euch, wie ihr Burger Buns kneten könnt. Nicht wundern, das sind hier Vollkorn Teiglinge. Das Prinzip ist aber immer das gleiche.

Die Teiglinge werden anschließen auf ein Backblech verteilt. 1 Ei wird aufgeschlagen. Mit einem Pinsel werden die Teiglinge mit dem Ei bestrichen und anschließend mit Sesam bestreut. Wer mag streut zusätzlich noch Mohn darauf – dann schmecken die Buns noch besser. 

An einem warmen Ort gehen sie noch einmal für 1 Stunde. Dabei verdoppeln sie ihre Größe. Ideal ist dabei ein Backofen mit knapp 50-60 °C. 

Wenn die Teiglinge so aussehen, könnt ihr direkt den Backofen auf 180 °C stellen. Dann backen sie noch 15 Minuten und sind dann fertig.

Damit die Brötchen schön fluffig bleiben, kommt direkt Frischhaltefolie über die Brötchen.

Das Grill Setup

Also, das Flanksteak hat 24-48 h Zeit bekommen, um die Marinade einwirken zu lassen. Die Brötchen sind fertig gebacken. Dann geht es an den Grill.

  • Direktet Grillmethode 5 Minuten
  • indirektes Garziehen 10-15 Minuten
  • Grilldauer gesamt ca. 15-20 Minuten

Wichtig ist, das der Grill einen Deckel hat. Ich empfehle einen guten Holzkohlegrill. Ich habe schon Flanksteaks auf dem Gasgrill zubereitet. Auf einem Kohlegrill erhaltet ihr eine richtig schöne, gleichmäßige Kruste.

Phase 1: Direktes Grillen

Ich habe den Grill so vorbereitet, das ich zwei Hitzezonen habe.

  • Zone 1: Die direkte Hitzezone – also direkt über der Kohle
  • Zone 2: Die indirekte Hitzezone – also über der Schale mit Wasser

Da ich viel direkte Hitze benötige, habe die die Schale nicht wie sonst in die Mitte gestellt, sondern an den Rand.

Das Flanksteak wird jetzt mit einer ordentlichen Hitze von beiden Seiten gegrillt.

Ein Steak wird erst gewendet, wenn es sich von selbst vom Rost löst. Gebt dem Steak die Zeit, eine ordentlich Kruste zu bilden.

Wenn das Steak von beiden Seiten eine ordentliche Kruste hat, könnt ihr es in den indirekten Grillbereich legen. Jetzt heißt es Deckel schließen. Für knapp 10 – 15 Minuten lasst ihr jetzt das Steak im indirekten Bereich.

Mit einem Pinsel wird eine dünne Marinade aus Soja Soße und Honig aufgetragen.

Der Bereich vom Steak, der zur Hitze liegt, wird schneller gar. Damit alles gleichmäßig wird, dreht ihr alle 5 Minuten das Flanksteak im Uhrzeigersinn. – Stellt euch einfach einen Wecker. 

Nach gut 10-15 Minuten ist das Flanksteak fertig. Nehmt es vom Grill und lasst es noch einmal für 5-10 Minuten ruhen. So kann es sich noch einmal so richtig schön entspannen.

Der Anschnitt

Schneidet das Flanksteak möglichst dünn, gegen die Faser auf. Es ist so mega Zart geworden – ein absoluter Traum.  

Seht wie der Fleischsaft ausläuft. Ihr könnt das Flanksteak einfach mit etwas Steakpfeffer essen, oder ihr baut einen richtig leckeren Burger daraus. 

Der Burger

Der Burger wird wie folgt belegt:

  • Boden
  • Burgersoße
  • Flanksteak Streifen mit etwas Salz & Pfeffer
  • Käse
  • Tomate
  • Salat
  • Deckel

Lasst den Bacon weg – auch wenn das mein Motto von meinem Blog ist. Ihr habt einen mega saftigen Flanksteak Burger mit einem richtig leckeren Brötchen und einer tollen Soße.  Den müsst ihr unbedingt probieren.

In diesem Sinne, bis zum nächsten Mal! // Everything is Better with Bacon!

 

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.