Zeynep Orkan: T-Bone Steak

Das ist die Anleitung für den Sturm: Mit über 150 km/h fegte der Orkan Zeynep über Norddeutschland hinweg.

Was aber tun, wenn die Außenküche, aus Sicherheitsgründen, nicht genutzt werden kann? Ich gebe euch tipps, wie ihr auch ohne Grill ein richtig leckeres Steak hinbekommt.

Zutaten

  • T-Bone Steaks – so viele ihr mögt
  • grobes Salz
  • Pfeffer
  • Butterschmalz

Die Ausgangslage

Also, ich grille gerne bei ungewöhnlichem Wetter. Winter BBQ bei -12 °C und Schnee mag ich persönlich am Liebsten.

Aber bei diesem Orkan, der am Ende mit 150 km/h durch das Land fegt, halte ich offenes Feuer für keine gute Idee.

Selbst der, geschützt stehende, Gasgrill wurde durch den Wind bewegt. Dabei hätte auch der Gasanschluss beschädigt werden können. Und die Feuerwehr hat eh genug zu tun. Also, bei aller BBQ-Ehre – aber es gibt auch eine Grenze.

Das Steak

Da liegen sie nun. Die herrlichen T-Bone Steaks.

Die Steaks werden ganz langsam, bei knapp 60 °C im Backofen für etwas mehr als eine Stunde auf die gewünschte Kerntemperpatur gebracht.

Dafür eignen sich hervorragend die Topfdeckelhalter aus dem schwedischen Möbelhaus

Das Braten

Ihr kenn mich. Ich schwöre auf die Eisenpfanne. Natürlich könnt ihr auch eine gute Pfanne eurer Wahl verwenden. Wichtig ist nur, das sie richtig schön heiß wird.

Darin kommt eine ordentliche Ladung Butterschmalz. Jetzt kommt das grobe Salz dazu. Ideal sind Salzflocken. Darauf wird das Steak gelegt. Wir bilden quasi eine art kross frittierte Knusper-Kruste. 

Lasst das Steak für 1-2 Minuten in Ruhe. Dann wird es erst gewendet. Nach weiteren 1-2 Minuten ist das Steak fertig. Lasst es noch mal für 5-10 Minuten außerhalb der Pfanne ruhen. Dann kann es angeschnitten werden.

Fertig!

Hammer oder? 

Ihr könnt quasi den Knusper der Kruste erahnen. Trotzdem ist das Steak von innen schön rosa geblieben.

Ein Traum von einem Steak!

So ein Orkan hat manchmal schöne, bizarre Seiten.

Genießt das herrliche Steak und vor allem kommt gut und gesund durch den Sturm.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.