Perfekte Fettkruste am Duroc Kotelette

Steaks mit einem tollen Fettrand, wie ein Duroc Kotelette, sind unglaublich saftig und lecker.

Ich zeige euch, wie ihr solche Steaks ohne Fettbrand, ganz einfach zubereiten könnt. Am Ende habt ihr sogar noch eine richtig leckere leichte Kruste an der Fettseite. 

Es ist klassische Frühlingszeit und so mancher holt seinen Grill seit langem wieder aus seinem Winterschlaf. Was für ein tolles Frühlings-BBQ. 

Zutaten

Das Fleisch:

  • Duroc Kotlette

Ich schneide mir die Steaks selbst. Jeder gute Metzger des Vertrauens bietet die Steaks schon fertig geschnitten an. 

Die Marinade:

  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Thymian
  • Bier
  • 1 Paprika
  • 2 EL Senf
  • 1 EL Öl

Das Marinieren

Alle Zutaten für die Marinade kommen in den Multizerkleinerer. Wenn ihr keinen habt, schneitet ihr einfach die Zutaten schön klein, dann klappt das auch. Wer einen Stabmixer hat, kann auch den verwenden. 

Mit ein paar Stößen wird alles gut zerkleinert. 

Die Marinade sieht jetzt so aus und kann schön in das Fleisch einwirken.

Am Besten geht dies in jedem geschlossenen Gefäß, oder auch in einer Vakuumierfolie.  Dazu wird erst das Fleisch hineingetan. 

Jetzt kommt die Marinade dazu. 

Anschließend wird der Beutel vakuumiert und verschweißt. So kommt überall die Marinade am Besten heran. 

Das Grill Setup

Bei Fleisch mit einem großen Fettanteil, das auch noch mariniert ist, sollte direkte Kohle zum Beginn vermieden werden. Das heruntertropfende Fett fängt sofort Feuer.  Fleisch das im Fettbrand und Qualm gart, wollen wir unbedingt vermeiden.

  • Thüros mit Kaminhaube alternativ jeder Kugelgrill oder sonstiger Grill mit Deckel
  • Kohlebriketts – in dem Fall Kokos
  • 1 Schale für Wasser

Phase 1: Das indirekte Grillen

Wir wollen am Ende eine knusprige Fettseite haben. Das gelingt so am Besten.

Die Hälfte des Grills ist für die Kohle und die Wasserschale kommt ganz an die Seite. – Also nicht in die Mitte wie es oft üblich ist. 

Jetzt werden die Briketts zum glühen gebracht. Das geht am Besten mit einem Anzündkamin.

Lasst das marinierte Fleisch abtropfen. Ich habe mich entschieden, das andere Steak mit einer extrem scharfen Pfeffermischung zu pudern. Richtig lecker – aber definitiv nichts für Kinder. 

Jetzt kommen die Steaks auf die indirekte Seite vom Grill. Also unter den Steaks befindet sich die Schale, gefüllt mit Wasser. Der Knochen zeigt Richtung Briketts. So bleiben die Steaks, bis sie fast gar sind. Das dauert knapp 20 Minuten. 

Nach 20 Minuten werden die Steaks gewendet. 

Und zwar genau so, das die Fettseite knapp am Rand zwischen Kohle und Wasserschale liegt.

So tropft das Fett weiterhin in die Wasserschale, während die Fettseite schön gegrillt wird. 

Ganz zum Schluss wird das Steak noch einmal direkt von beiden Seiten gegrillt. Jetzt tropft auch nichts mehr nach unten. 

Sieht schon perfekt aus, oder?

Das Servieren

Als Beilage gibt es gegrillte Spizpaprika und selbst hergestellten Krautsalt. Dazu kommen noch Kartoffelchips und ein schönes Bier.

Richtig lecker! So kann der Frühling kommen. Probiert es doch einfach einmal aus.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.