HOT! Habanero Salsa

Machen wir es kurz. Diese Salsa ist fruchtig und extrem scharf. Fertig – Beitrag zu Ende. Sie ist richtig scharf aber auch richtig lecker.  Eine Habanero ist um Längen schärfer wie eine Jalapenio, dafür aber richtig lecker fruchtig.  – Aber keine Sorge, den Schärfegrad bestimmt ihr selbst. Klingt fair – oder?

Zutaten

  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 TL Paprika Pulver
  • 1/2 Zwiebel
  • 1/2 ausgepresste Limette
  • 4 gut reife Tomaten
  • 2 große Schnapsgläser Passierte Tomate (achtet möglichst auf eine gute Qualität, also keinerlei Zutaten außer Tomaten dürfen enthalten sein)
  • 2-3 Blätter Koriander

Habanero Handhabung: Eine Habanero erreicht  mit bis zu 500.000 Scoville einen Schärfegrad von 10+. Ihr sollte es vermeiden, die inneren Schnittflächen zu berühren. Wenn dies doch geschieht, wascht euch gründlich die Hände. Was meint ihr, wie oft ihr euch unbewusst die Augen reibt. – Dann wisst ihr das 🙂 . Wenn ihr doch mal genascht habt und der Mund brennt, dann esst am Besten einen Joghurt oder trinkt eine Milch. Auf jeden Fall etwas Fettaltiges. Das löst das Capsaicin am Besten. P1470552

Jetzt zur Dosierung: Zu scharf ist zu scharf und bekommt ihr nicht mehr korrigiert. Ich empfehle euch daher mit einer drittel Habanero zu beginnen und zwar von unten geschnitten! Am Stiel sitzt das meiste Capsaicin – also der Stoff der die Habanero so scharf macht.

Nach der Zubereitung wartet ihr 5 Minuten und probiert. Wenn euch das nicht genügt, steigert ihr euch. 

Es kommt alles auf einmal in den Multizerkleinerer und wird mit kurzen Stößen grob zerkleinert. Nicht zu lange. Wir wollen keinen Brei, sondern eine Salsa mit fein zerkleinerten Stückchen. 

Lasst die Salsa jetzt für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ihr Aroma entfalten. 

Die Salsa passt perfekt zu eurem Taco! 

Lecker oder? Dazu passt noch eine selbst zubereitete Guacamole.

Ein Traum! Diese Fruchtigkeit und doch angenehme Schärfe, trotz der Wucht ist richtig lecker. Also bis zum nächsten mal! 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.