Burger “Whopper-Style” – Extra flache Buns

Heute gibt es einen richtig leckeren Burger “Whopper Style”.

Ich wollte einen  leckeren Burger der richtig gut in der Hand liegt. Die Inspiration für das perfekte Burgerbun / Brötchen bekam ich beim Backen von Fladenbrot.

Viel Spaß damit.

Ein solcher Burger ist natürlich auch was ganz feines. Allerdings ist der nicht so handlich. So ein Monster kann eigentlich nur mit Messer und Gabel bewältigt werden. P1590287

Zutaten

Burger Bun / Brötchen

Die Zutaten für das Bun, sind die bewährten Zutaten, wie ich sie eigentlich immer verwende. Das ergibt ein schönes griffiges, fluffiges und stabiles Bun.

  • 230 g Mehl Typ 450
  • 150 g Mehl Typo 00 (Pizzamehl)
  • 100 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Pckg. Trockenhefe – alternativ 1/2 Würfel frische Hefe
  • 3 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 25g weiche Butter, alternativ 25g Margarine
  • 50ml warme Milch

Fürs Topping:

  • 1 Ei
  • Sesam und Leinsamen zum bestreuen.

Zutaten Burger Whopper Style:

  • Flaches Burger Brötchen wie eben beschrieben.
  • 120g Rindfleisch Patties – achtet hier auf gute Fleischqualität aus bester Tierhaltung.
  • Saure Gurken
  • Ketchup
  • Zwiebelringe
  • Tomatenscheiben
  •  Salat
  • Mayonnaise – die wir gleich selbst herstellen

Zutaten Mayonnaise

  • Restliches Ei vom bestreichen der Burgerbuns / Burgerbrötchen
  • ca. 250 ml Sonnenblumenöl
  • Eine Prise Salz
  • 1 TL Senf
  • 1 Spritzer Essig

Mit dem übrig gebliebenen Ei vom bestreichen des Burgerbuns, wird die Mayonnaise hergestellt. Es wird also nichts weggeworfen.

Das Burgerbun / Brötchen

Bereitet den Teig zu und lasst ihn für 1-2 Stunden ruhen und gehen. Anschließend wiege ich Teiglinge von 120g ab um daraus die Burgerbrötchen zu formen.

Jetzt kommt das entscheidende. Der Teig wird wie eine Pizza ganz dünn auseinander gezogen und gedrückt. Aber nicht gerollt. Am Ende habt ihr solche dünnen Fladen. – Daher die Inspiration vom Fladenbrot backen. 

Bevor die Fladen jetzt noch einmal für 2 Stunden gehen, werden sie mit Ei bepinselt und nach blieben mit einem Topping versehen. Original ist Sesam. Wer mag kann aber auch Chiliflocken, Schwarzkümmel dazu tun.

Das Burger Brötchen kann auch längs gezogen werden. So habt ihr eine klassische Long-Burger Variante. 

Tut die Brötchen zum Gehen direkt in einen lauwarmen Backofen. – Schaltet dazu ganz kurz für 1-2 Minuten den Ofen an. So haben die Brötchen gleich ein schönes warmes Klima, um gut aufzugehen,.

Nach 2 Stunden sind die Brötchen schön aufgegangen und haben sich in der Größe verdoppelt. 

Perfekt! Jetzt kann der Ofen auf 200 °C gestellt werden. 

Nach knapp 20 Minuten Backzeit ist das Brötchen fertig. Damit es fluffig bleibt, kommt direkt nach dem das Blech aus dem Ofen genommen wurde, ein Küchentuch drauf.

Der Burger

Jetzt geht es los. Wir haben alle Zutaten zusammengestellt. Das Burgerbrötchen / Burgerbun ist fertig gebacken. 

Der Grill wird ordentlich vorgeheizt und das Grillrost eingeölt.

Das Patty wird natürlich über Flames gegrillt. 

Ein bis zweimal wenden. Dann ist das Patty fertig gegrillt.

Das Burgerbrötchen wird auf dem Grillrost angeröstet. Anschließend kann der Burger belegt werden. 

Jetzt kommt das Belegen:

  • Boden
  • Patty
  • 5 Saure Gurkenscheiben
  • Ketchup
  • 2-3 Zwiebelringe, dünn geschnitten
  • Tomatenscheiben
  • Geschnittener Salat
  • Mayonnaise
  • Deckel

Erst kommt das Patty auf das angeröstete Brötchen.  

Dann kommen die sauren Gurkenscheiben.

Dann der Ketchup.

Dann die, dünn geschnittenen, Zwiebelringe.

Auf den Brötchendeckel kommen die Mayonnaise und Salat. Auf die Zwiebeln kommen Tomatenscheiben.

Mit einem beherzten Schwung wird beides zusammengeklappt. 

Fertig!

Fertig ist ein richtig leckerer Burger. Der Burger ist schön groß, aber immer noch so handlich, das er gut in der Hand liegt. 

Das Burger Brötchen kann übrigens auch wunderbar auch am Vortag gebacken werden und dann ist die Burgerparty nicht mehr zu stoppen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.